Dienstag, 3. August 2010

Kryons Antwort auf die Frage nach der Ölkatastrophe

Kryon Summer Light Conference. "Kryon Q&A Session". 20. Juni 2010, Sedona. (Ungekürzte Übersetzung der mp3-Datei)
vgl.: www.kryon.com ® sedona_10_Q&A.mp3


Kryons Antwort zur Ölkatastrophe

Auf der jährlich stattfindenden Kryon Sommer Licht Konferenz in Sedona gibt Kryon diesmal auf die Frage einer
Teilnehmerin nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko eine nachdenkenswerte Antwort.
Frage: Kryon, kannst du uns eine sinnvolle Erklärung für den schrecklichen Ölunfall und die anscheinend
zerstörerischen Ereignisse geben? Müssen wir dort heilende Energie hinschicken, oder ist das einfach ein Teil der
umwälzenden Veränderungen? Danke.
Kryon: Danke. … Du liebst die Erde, meine Liebe, nicht wahr? Es lässt dich nicht los. Nachts weinst du über das, was
geschehen ist, nicht wahr? …
Es gibt eine unausgesprochene Regel: Die Menschen haben freie Wahl. Die Menschen lernen durch Katastrophen,
nicht wahr? [bitteres Lächeln von Kryon] Es ist einfach schade, dass sie nicht weiter voraus denken. Was passiert ist,
hat keine großartige spirituelle Bedeutung, euch wurde nichts angetan, ihr seid keine Opfer von irgendwas. Ihr lerntet
einfach, was es heißt, für das, was ihr tut, verantwortlich zu sein.
Es ist eine zweigeteilte Frage, die als eine gestellt wird. Lasst mich euch einige Informationen geben, die ihr wissen
müsst. Die Menschheit hat sich entschieden, nach dem Rohstoff, den sie benötigt, zu bohren, und sie braucht ihn… im
Moment. Und das ist freie Wahl. Und die unberührten Meere der Welt waren sich der Schwierigkeit bewusst. Doch
nun beginnt ihr etwas zu sehen, und ich möchte dafür eine Redensart aufgreifen, die ihr soeben gehört habt: "Die
Dinosaurier zerschellen", das alte Paradigma, das lautet: 'Mache es kostengünstig, und mache es so, dass niemand
genau weiß, was du tust.' Der eigentliche Grund, den ihr zurückverfolgen könnt, warum es zur Explosion kam, waren
Kurzschlüsse. Die eigentliche Explosion auf dem Ölturm hätte verhindert werden können, wenn ältere Köpfe aus dem
Umfeld die Anweisungen eingehalten hätten.
Und nun habt ihr ein Desaster. Ich möchte eine Aussage treffen, die früher aufgestellt wurde, und ich möchte sie
aufgreifen und euch einige Vorschläge dazu geben. Dies ist die Feststellung: Wenn ihr nach Öl bohrt, dann solltet ihr
alles Gerät haben, um Dinge in 2 km Tiefe zu reparieren - oder ihr solltet nicht bohren. Und was wäre das dann?…
Verantwortlich!
Zurzeit geschieht etwas, worüber nicht gesprochen wird und was man euch noch nicht erzählt hat. Die Wissenschaft
hat mindestens drei, wie sie es nennen, Ausbruch-Schutzvorrichtungen bereitgestellt, und bei jeder einzelnen
Bohrquelle, die sie je angebohrt haben, haben sie jetzt etwas entdeckt… Sie funktionieren nicht! Im Verlauf der Zeit
passiert etwas mit ihnen, und es ist schwer, wenn nicht unmöglich, sie auszuwechseln. Der Grund liegt darin, dass
KEINER, kein Land, kein Unternehmen, keine verantwortliche Instanz sich entschieden hat, eine Flotte von
Reparaturfahrzeugen zu finanzieren, die in 2 km Tiefe arbeiten können. Dabei könntet ihr euch bestimmte Geräte
anschauen, die in 4 km Tiefe sehr hervorragend sind, ihr könntet bis zu ca. 6½ km hinuntergehen… die gesamte
Technologie ist vorhanden.
Und so werde ich einen Auftrag (engl.: mandate) für euch, ihr Menschen, hervorziehen: Dies ist eure eigene freie
Entscheidung, denn was geschehen ist, geschah aus keinem anderen Grund, als dass ihr die Potenziale seht,
Verantwortlichkeit. Es ist an der Zeit, dass die Ölkonzerne ihre Ressourcen in einem Pool bündeln und gemeinsam
einen speziellen Tiefseetank bauen, der alles Gerät an Bord hat, um bei jeder Bohrquelle mit diesem Problem
eingesetzt zu werden und sie zu reparieren… innerhalb eines Tages! Dies ist alles vorhanden, es gibt die Technologie,
der Entwurf wurde sogar schon eingereicht und zurückgewiesen. All dies wird dann vielleicht Früchte tragen, und
wenn es dazu kommt, dann wisst ihr vielleicht mehr über das Warum.
Nun zum zweiten Teil. Ihr könnt kollektiv erreichen, dass dieses Desaster weniger Auswirkungen für den Planeten hat,
und ihr wisst schon, was ich sagen werde, nicht wahr? Diejenigen von euch, die Erdbeben anhalten und Vulkane am
Ausbrechen hindern können, können auch die Konsistenz des Öls verändern… was es mit dem Sand anstellt, dem
Meeresleben, den Menschen, beruflichen Entwicklungen… Betrieben. Visualisiert, dass die unberührten Strände an der
Küste viel, viel schneller zurückkommen. Visualisiert, dass Menschen etwas tun, was außerhalb der Schublade ist, und
was bisher noch niemand gesehen hat. Es gibt sie, sie stehen bereit zum Aufräumen, und das viel schneller, als ihr
jemals saht. Und wenn es vorbei ist, dann schauen die Menschen zurück und sagen: "Es ist ein Wunder, dass wir so
etwas tun konnten. Wer hätte an so etwas gedacht." Eure konzentrierte Visualisierung und euer Denken an den Golf
werden tatsächlich Erfindungen hervorbringen, die es nicht gibt, die aber von der anderen Seite des Schleiers kommen,
wo alles bereitsteht, um denjenigen, die bitten, zu helfen. Und falls ihr dies nicht verstanden habt, ist hier die einfache
Variante: Seht alles fertig!
Ich möchte euch eine Gruppe von Menschen vorstellen. Sie befanden sich auf dem Ölturm, als er explodierte. Sie sind
hier, und es geht ihnen richtig gut, danke. Sie haben ihren Übergang gemacht. Es geht ihnen richtig gut. Sie haben für
euch eine Botschaft: "Sorge dafür, dass dies zählt, damit es nie wieder passiert. Mensch der freien Wahl, sorge dafür,
dass dies zählt. Schau es dir genau an. Tue das Richtige!"

Sonntag, 1. August 2010

Jahreskreisfest - Fest der großen Mutter

Und wieder ein Jahreskreisfest, das Fest der großen Mutter.


Fest der großen Mutter


Viel Freude beim feiern!